Sitemap  I  Kontakt  I  Impressum  I  Datenschutz   






Betriebsvergleiche

Eine Unternehmensanalyse verfolgt vor allem folgende Ziele:

  • Mögliche Schwachstellen in der Unternehmensführung sollen frühzeitig erkannt werden
  • Auf Basis dieser Schwachstellenanalyse sollen Wege für die Verbesserung der Ergebnisse des Unternehmens gefunden werden

Die Kennzahlen des Unternehmens müssen immer über mehrere Jahre betrachtet werden. Dabei ist sowohl ein vertikaler Betriebsvergleich, d.h. eine Analyse der Zahlen des eigenen Betriebes über mehrere Jahre, als auch ein horizontaler Vergleich, d.h. die Bewertung der eigenen Kennzahlen mit gleich gelagerten Betrieben sinnvoll. Letzteres geht nur mit Hilfe eines Unternehmensberaters, der Kenntnis über viele Betriebe hat und damit die nötigen Daten für die Vergleiche liefern kann. Weitere Informationen und Beratung bei der undefinedUnternehmensberatung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Auch die Steuerberater bzw. Buchführungsgesellschaften bieten ihren Klienten in der Regel über spezielle Programme eine Abschlussanalyse inklusive der Betriebsvergleiche an.

Warum vertikale Betriebsvergleiche?

In der Landwirtschaft wechseln sich gute und schlechtere Jahre ab. Daher bietet erst eine mehrjährige Analyse ausgewählter Kennzahlen hinreichende Aussagekraft über die Entwicklung der Rentabilität der Betriebsführung.

Welche Kennzahlen werden verglichen?
Neben dem Gewinn bzw. dem ordentlichen Ergebnis mehrerer Wirtschaftsjahre werden die Privatentnahmen und die Einlagen gegenüber gestellt. Weitere wichtige Größen sind die Eigenkapitalveränderung, die Höhe der Verbindlichkeiten und der Kapitaldienst. Anhand weiterer Strukturdaten des Betriebes kann die Entwicklung der Wirtschaftskraft über mehrere Jahre abgeleitet werden.

Worauf kommt es beim Vertikalvergleich an?
Dieser sollte übersichtlich und schnell zu lesen sein, wesentliche Schwachstellen des Unternehmens aufzeigen und den Landwirt motivieren, sich mit den weiteren Daten seines Abschlusses auseinander zu setzen, um dann ggf. mit einem Betriebsberater Handlungsoptionen für den Betrieb aufzuzeigen.

Welche Aussagen liefern horizontale Betriebsvergleiche?

Die Horizontalanalyse ermöglicht den Vergleich der Kennzahlen des eigenen Betriebes mit ähnlich strukturierten Unternehmen, wobei diese differenziert werden nach erfolgreichen, durchschnittlichen und weniger erfolgreichen Unternehmen. Damit können die Stärken und Schwächen des eigenen Wirtschaftens besser erkannt und daraus Schlüsse gezogen werden.

Für Landwirte, die in Arbeitskreisen organisiert und bereit sind, ihre Kennzahlen für eine Analyse mit einzubringen, ist der Vergleich und die Diskussion in der Gruppe und mit einem erfahrenen Betriebsberater eine wertvolle Hilfe bei der Aufdeckung von Schwachstellen im eignen Unternehmen.

So liefert die Buchführung die wesentlichen Grundlagen für die Kontrolle von Unternehmensentscheidungen und stellt ein unerlässliches Planungsinstrument für zukünftige Entwicklungen dar. 

Nach obenNach oben