Sitemap  I  Kontakt  I  Impressum  I  Datenschutz   



Ansprechpartner

undefinedAnsprechpartnerinnen Beratung Agrarbüromanagement der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen




29. 10. 2016

Neue Ausblicke - Stellen Sie doch mal um ...

© Anton Gvozdikov - Fotolia.com

In vielen Büros steht der Schreibtisch an der Wand. Weil es immer schon so war oder weil es aus Platzgründen vielleicht anders nicht geht. Geht es wirklich nicht? Es gibt gute Gründe, den Schreibtisch anders hinzustellen.
Nach den Regeln von Feng Shui zum Beispiel bedeutet der Blick gegen die Wand, dass es hier nicht weiter geht, dass es keine Perspektiven gibt. Anders, wenn Sie vor dem Schreibtisch noch viel Raum haben – und damit auch (berufliche und persönliche) Perspektiven.

Nicht nur Feng Shui auch die Praxis zeigt, dass das Arbeiten mehr Freude macht, wenn Sie in den Raum hineinschauen – am besten so, dass Sie Fenster und Tür im Blick haben. Sie bekommen ein ganz anderes Raumgefühl.

Übrigens: Haben Sie schon mal ein Chef-Büro gesehen, in dem der Schreibtisch an der Wand steht? Probieren Sie es einfach mal aus, stellen den Schreibtisch um und genießen Sie neue Ausblicke! Was Sie sonst noch bei der Büroeinrichtung beachten sollten: undefinedWeiter...

Büroraum und Größe

Das Büro ist Arbeitsraum, Ablageraum und eventuell auch Besprechungsraum. Diese drei Funktionen sollten bei allen Überlegungen zur Raumauswahl, Einrichtung und Ausstattung im Mittelpunkt stehen. Der Büroraum sollte innerhalb des Betriebes gut erreichbar sein.

Ein Büro dient grundsätzlich nur zur Ablage aktueller und häufig benötigter Unterlagen. Das Archiv – also die langfristige Ablage von Unterlagen mit längeren Aufbewahrungsfristen - kann sich durchaus in einem anderen Raum befinden.

  • Die Mindestgröße für ein Agrarbüro beträgt 9 - 10 qm.
  • Soll der Raum auch als Besprechungsraum genutzt werden, ist eine Größe von mindestens 16 qm anzustreben.
  • Eine Raumgröße von mindestens 20 qm ist erforderlich, wenn zwei Schreibtische untergebracht werden sollen.

undefinedBeispiel für die Grundeinrichtung eines Büros

Ein Büro - zwei Standorte

Häufig wird die Büroarbeit sinnvoll auf zwei Standorte verteilt: Neben dem „Haupt“-Büro im Wohnhaus befinden sich im Stallbüro Fütterungscomputer, Schreibutensilien und Unterlagen, die für die Dokumentation vor Ort benötigt werden, wie z.B. das Arzneimittelbuch, eine kurzfristige Ablage für Lieferscheine und Notizpapier. In beiden Büros sollten die Grundregeln der Büroorganisation Anwendung finden. Der Informationstransport von einem Büro ins andere sollte genau geregelt sein.

Schnitt

Ein möglichst ausgewogenes Verhältnis zwischen Länge, Breite und Höhe des Raums und ausreichend Tageslicht wirken angenehm auf die Arbeitsatmosphäre. Langgezogene, schlauchartige Räume und Räume mit einer Deckenhöhe unter 2,40 m oder zu wenig Tageslicht wirken beengend und demotivierend. Seiner zunehmenden Bedeutung entsprechend steht dem Agrarbüro ein durchaus schöner Raum im Hause zu!

Lage

Das Büro ist die Schaltzentrale eines Unternehmens und sollte daher möglichst zentral und gut erreichbar sein. Es muss sich in den Arbeits- und Lebensablauf der Betriebsleiterfamilie gut einfügen. In der Regel ist es günstig, wenn das Büro sowohl vom Hauswirtschaftsbereich des Hauses als auch vom Außenbetrieb her gut erreichbar ist. Neben guter Erreichbarkeit soll es aber auch die Möglichkeit bieten, in Ruhe und ohne ständige Störungen darin zu arbeiten.

Das Büro sollte sich den individuellen betrieblichen und familiären Gegebenheiten anpassen, nicht umgekehrt.

Wohin mit dem Büro?

Betrachten Sie Ihre Wohnräume einschließlich Wirtschaftsbereich aus der "Vogelperspektive". Tun Sie so, als wollten Sie für jemand anderen den optimalen Büroraum im Haus ausfindig machen. Nehmen Sie sich Grundrisszeichnungen zur Hilfe und spielen Sie verschiedene Möglichkeiten gedanklich durch. Oft bringt die genaue Betrachtung der Ist-Situation schon die Lösung!

Verkehrswege im Büro

Gut zu wissen: Die Breite der "Verkehrs- und Fluchtwege" im Büro sollten bei bis zu 5 Benutzern 87,5 cm betragen bzw. an keiner Stelle unter 80 cm. Der Zugang zum Arbeitsplatz sollte mindestens 60 cm breit sein. Die Bediengänge am Fenster mindestens 50 cm.

Bauer sucht Büro

Was für die Landwirtschaft normaler Berufsalltag ist, ist für Menschen in der Stadt ein "außergewöhnlicher Arbeitsplatz". So einen suchte die Redaktion der Fachzeitschrift Mensch&Büro und fragte bei unserer Redaktion Netzwerk-Agrarbüro an. Ein Büro über dem Kuhstall war genau richtig. Es ergab sich eine Reportage auf einem Milchviehbetrieb im Sauerland, die als Informations- und Fotoquelle für den jetzt erschienenen Beitrag diente. "Bauer sucht Büro" so berichtet die Fachzeitschrift Mensch&Büro in ihrer Ausgabe 3/2010 in der Rubrik "Außergewöhnliche Arbeitsplätze". undefinedArtikel lesen

Nach obenNach oben